Ungarische langos mit knoblauchcreme und käse

Zutaten 

500 g Weizenmehl, bei Bedarf auch mehr
1 Würfel Hefe
2 TL Salz
250 ml Wasser, lauwarm
100 ml Milch, lauwarm
2 TL Zucker
Öl oder Fett zum Frittieren
200 g Käse, gerieben
200 g saure Sahne
200 g Schmand
3 Knoblauchzehe(n)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Für die Creme saure Sahne und Schmand in eine Schüssel geben, den Knoblauch fein hacken oder durch eine Presse drücken und dazugeben. Gut verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mindestens 1 Stunde durchziehen lassen.

Für die Langos Wasser und Milch leicht erwärmen. In eine kleine Schüssel die Hefe bröckeln, die lauwarme Milch und den Zucker dazugeben und die Mischung glatt rühren. In eine Schüssel das Mehl geben, die Hefemilch und das lauwarme Wasser dazu gießen. Alles vermischen und 2 TL Salz dazugeben. Jetzt den Teig kräftig kneten. Sollte der Teig noch an den Händen kleben, so lange vorsichtig Mehl unterkneten, bis der Teig sich gut verarbeiten lässt. Sobald er glatt und fest ist, die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort 30 – 60 Minuten gehen lassen.

In einem großen Topf oder einer tiefen Pfanne das Öl erhitzen. Die Hände etwas einölen, vom Teig kleine Stücke abreißen und zu flachen Fladen ziehen. Bestenfalls sollten die Ränder etwas dicker bleiben. Die Fladen in das heiße Öl geben. Jedoch immer nur so viele Fladen, wie nebeneinander in der Pfanne Platz haben. Sobald die eine Seite Farbe bekommen hat, umdrehen und fertig backen.

Aus dem Öl nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Mit der Creme bestreichen, den Käse darüber streuen und noch heiß servieren.

 

 

Für die Langos Wasser und Milch leicht erwärmen. In eine kleine Schüssel die Hefe bröckeln, die lauwarme Milch und den Zucker dazugeben und die Mischung glatt rühren. In eine Schüssel das Mehl geben, die Hefemilch und das lauwarme Wasser dazu gießen. Alles vermischen und 2 TL Salz dazugeben. Jetzt den Teig kräftig kneten. Sollte der Teig noch an den Händen kleben, so lange vorsichtig Mehl unterkneten, bis der Teig sich gut verarbeiten lässt. Sobald er glatt und fest ist, die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort 30 – 60 Minuten gehen lassen.

In einem großen Topf oder einer tiefen Pfanne das Öl erhitzen. Die Hände etwas einölen, vom Teig kleine Stücke abreißen und zu flachen Fladen ziehen. Bestenfalls sollten die Ränder etwas dicker bleiben. Die Fladen in das heiße Öl geben. Jedoch immer nur so viele Fladen, wie nebeneinander in der Pfanne Platz haben. Sobald die eine Seite Farbe bekommen hat, umdrehen und fertig backen.

Aus dem Öl nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Mit der Creme bestreichen, den Käse darüber streuen und noch heiß servieren.

Hefeteig, der immer gelingt, hier als rohrnudeln oder früchte-guglhupf

Zutaten 

1 kg Mehl
6 EL Zucker
125 g Margarine
2 Würfel Hefe, frisch
3 Ei(er)
2 Eigelb
450 g Milch, lauwarm
etwas Salz

Für die Glasur:
200 g Butter
100 g Zucker
4 EL Milch
Für die Füllung: (Guglhupf)
100 g Zitronat
100 g Orangeat
100 g Rosinen
1 EL Amaretto

Zubereitung

In eine Schüssel gibt man das Mehl, den Zucker und das Salz, bröselt die Hefe in feinen Krümeln rein, gibt die Eier, die Margarine und die lauwarme Milch dazu.

Jetzt wird alles mit den Spiralen des Handmixers etwa 10 Minuten bearbeitet, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Nun sollte der Teig an einem warmen Ort zugedeckt mindestens 45 Min. gehen. Den Teig nach dem Gehen in 2 Teile teilen.

1.Teil zu Rohrnudeln verarbeiten:
24 etwa gleichgroße Kugeln formen. Etwa 100 g Butter oder Margarine in einer kleinen Schüssel schmelzen lassen, die Nudeln darin baden und in eine Kasserolle einschichten. Den Ofen auf 150 °C bei Umluft oder 180 °C ohne Umluft vorheizen und die Rohrnudeln 20 Min. backen.

In der Zwischenzeit 100 g Butter schmelzen und mit 100 g Zucker und 4 EL Milch mischen.
Nach den ersten 10 Min backen die Hälfte der Butter-Zuckermischung mit einem Löffel oder Kuchenpinsel auf den Nudeln gleichmäßig verteilen und noch mal 10 Min. backen.

2.Teil zu einem Früchte-Guglhupf verarbeiten:
Zitronat, Orangeat, Rosinen und Amaretto mischen. Den Teig zu einer großen Platte ziehen, mit der Mischung belegen und von der Längsseite zu einer Roulade zusammenrollen und in eine gefettete Guglhupfform geben. 10 Minuten bei gleicher Hitze wie oben beschrieben backen, den Rest der Butter-Zuckermischung auf dem Teig in der Form verteilen und auch weitere 10 – 12 Min. backen.

Alle Teile lassen sich ausgezeichnet einfrieren.

 

 

1.Teil zu Rohrnudeln verarbeiten:
24 etwa gleichgroße Kugeln formen. Etwa 100 g Butter oder Margarine in einer kleinen Schüssel schmelzen lassen, die Nudeln darin baden und in eine Kasserolle einschichten. Den Ofen auf 150 °C bei Umluft oder 180 °C ohne Umluft vorheizen und die Rohrnudeln 20 Min. backen.

In der Zwischenzeit 100 g Butter schmelzen und mit 100 g Zucker und 4 EL Milch mischen.
Nach den ersten 10 Min backen die Hälfte der Butter-Zuckermischung mit einem Löffel oder Kuchenpinsel auf den Nudeln gleichmäßig verteilen und noch mal 10 Min. backen.

2.Teil zu einem Früchte-Guglhupf verarbeiten:
Zitronat, Orangeat, Rosinen und Amaretto mischen. Den Teig zu einer großen Platte ziehen, mit der Mischung belegen und von der Längsseite zu einer Roulade zusammenrollen und in eine gefettete Guglhupfform geben. 10 Minuten bei gleicher Hitze wie oben beschrieben backen, den Rest der Butter-Zuckermischung auf dem Teig in der Form verteilen und auch weitere 10 – 12 Min. backen.

Alle Teile lassen sich ausgezeichnet einfrieren.

Schmandkuchen

Zutaten

Für den Teig:
125 g Margarine
1 Ei(er)
1 Pck. Vanillinzucker
150 g Zucker
350 g Mehl
2 TL Backpulver

Für den Belag:
4 Becher Schmand à 200 g
3 Dose/n Mandarine(n)
2 Pck. Vanillinzucker
1 Pck. Vanillepuddingpulver
80 g Zucker

Zubereitung

Die Mandarinen in einem Sieb abtropfen lassen. Der Saft wird nicht gebraucht.

Die Margarine mit Ei, Vanillinzucker und Zucker verrühren. Dazu das Mehl mit dem Backpulver geben einen Teig kneten. Etwas vom Teig für die Streusel beiseitelegen. Ich nehmen immer gute drei Hände voll.

Den restlichen Teig in eine gefettete Backform geben und gut andrücken

Den Schmand mit den restlichen Zutaten zu einer Creme verrühren und in die Springform geben, den beiseitegestellten Teig als Streusel darüber geben.

Den Kuchen 1 Stunde bei 175 Grad backen.

Vor dem Anschneiden ca. 2 Stunden kalt stellen.

 

 

Die Margarine mit Ei, Vanillinzucker und Zucker verrühren. Dazu das Mehl mit dem Backpulver geben einen Teig kneten. Etwas vom Teig für die Streusel beiseitelegen. Ich nehmen immer gute drei Hände voll.

Den restlichen Teig in eine gefettete Backform geben und gut andrücken

Den Schmand mit den restlichen Zutaten zu einer Creme verrühren und in die Springform geben, den beiseitegestellten Teig als Streusel darüber geben.

Den Kuchen 1 Stunde bei 175 Grad backen.

Vor dem Anschneiden ca. 2 Stunden kalt stellen.

Striezerl und kipferl

Zutaten 

500 g Mehl
1 Pck. Hefe, frische
100 ml Wasser
½ TL Salz
70 g Puderzucker
100 g Butter
130 ml Milch
1 Eigelb
1 Ei(er)
½ Zitrone(n), die Schale
Hagelzucker
1 Eiweiß, zum Bestreichen
Marmelade

Zubereitung

Hefe im Wasser mit dem Salz auflösen und ca 3 Std. stehen lassen – dann mit Mehl, Zucker, weicher Butter, Zitrone, Eier und Milch zu einem schönen Germteig verkneten, dann warm stellen und aufgehen lassen ca. 30-40 min.
Aus dem Teig kleine Stücke abreißen und zu fingerbreiten Rollen formen, ca. 35 -40cm lang. Aus je einer Rolle ein Striezerl flechten.

Für die Kipferl den Teig dünn ausrollen in Größe einer 28er Form, den Teig in 6 Teile radeln, auf jedes Teil 1 Teel. Marmelade oder Nougatcreme drauf setzen und von der breiten Seite her zur Spitze hin aufrollen.

Striezerl oder Kipferl auf ein vorbereitetes Blech legen und nochmals etwas gehen lassen, danach mit Eiklar bestreichen, Hagelzucker draufstreuen ( oder so backen und später nur mit Staubzucker bestreuen ) und im vorgeheizten Rohr bei 180° ca. 12- 15 min hell backen – die Kipferl ein paar Minuten länger backen.

 

 

Für die Kipferl den Teig dünn ausrollen in Größe einer 28er Form, den Teig in 6 Teile radeln, auf jedes Teil 1 Teel. Marmelade oder Nougatcreme drauf setzen und von der breiten Seite her zur Spitze hin aufrollen.

Striezerl oder Kipferl auf ein vorbereitetes Blech legen und nochmals etwas gehen lassen, danach mit Eiklar bestreichen, Hagelzucker draufstreuen ( oder so backen und später nur mit Staubzucker bestreuen ) und im vorgeheizten Rohr bei 180° ca. 12- 15 min hell backen – die Kipferl ein paar Minuten länger backen.

Schoki – Schokobrötchen

Zutaten 

Für den Teig:
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
125 g Zucker
250 g Magerquark
4 EL Milch
4 EL Öl
1 Ei(er), Größe M
100 g Schokostreusel

Außerdem:
1 Ei(er) zum Bestreichen

Zubereitung

Für den Teig alle Zutaten mit dem Rührgerät verkneten.
Jetzt aus dem Teig mit den Händen 8 Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen. Das eine Ei verquirlen und damit die Kugeln bestreichen.

Bei 175 Grad 15 bis 20 Minuten backen.

 

 

Zubereitung

Für den Teig alle Zutaten mit dem Rührgerät verkneten.
Jetzt aus dem Teig mit den Händen 8 Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen. Das eine Ei verquirlen und damit die Kugeln bestreichen.

Bei 175 Grad 15 bis 20 Minuten backen.

Weisse schokolade käsekuchen mit baileys und maltese

Zutaten :

200 Gramm weiße Schokolade

3 Esslöffel Agar Agar

250 Gramm Schokoladenkekse, zerkrümelt

80 Gramm Butter, geschmolzen

500 Gramm Frischkäse

115 Gramm Zucker

150 Milliliter Baileys

300 Milliliter Schlagsahne

150 Gramm Malteser

250 Gramm Malteser zur Dekoration

Zubereitung:

Schmelze weiße Schokolade au bain-marie und lasse sie abkühlen.
Gebe das Agar Agar (Gelantine Ersatz) in eine Schale und gebe 60 Milliliter Wasser hinzu. Gut umrühren und für 2 Minuten stehen lassen. Stelle diese Schale in eine größere Schüssel mit heißem Wasser. Achte darauf, dass das heiße Wasser nicht in die Schale mit dem Agar Agar überschwappt. Lasse die Schale nun einfach in der Schüssel mit heißem Wasser stehen. So, dass das Agar Agar durch die Wärme sich ganz leicht im Wasser auflösen kann.
Bedecke eine Tortenform mit ca. 20 bis 23 Zentimeter Durchmesser mit Backpapier und fette diese ein.
Gebe die zerkrümelten Schokoladenkekse und die Butter in eine Schüssel. Rühre und mixe beides gut durch.
Verteile diese Masse jetzt gleichmäßig über den Tortenform Boden. Drücke alles gut an.
Gebe den Frischkäse, Zucker und Baileys in eine Schüssel und mixe alles mit einem Mixer zu einer glatten Masse.
Gebe das Agar Agar bei und rühre nochmal alles um.
Schlage die Schlagsahne. Gebe diese zusammen mit der weißen Schokolade nun in die Frischkäse-Baileys Masse von eben. Alles gut vermengen.
Als letztes rührst du nochmals 150 Gramm Malteser unter diese Masse.
Gieße diese Masse jetzt in die Tortenform und verteile die restlichen Malteser auf der Oberfläche (so wie auf dem Foto zusehen ist).
Stelle die Torte für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank.

 

 

Schmelze weiße Schokolade au bain-marie und lasse sie abkühlen.
Gebe das Agar Agar (Gelantine Ersatz) in eine Schale und gebe 60 Milliliter Wasser hinzu. Gut umrühren und für 2 Minuten stehen lassen. Stelle diese Schale in eine größere Schüssel mit heißem Wasser. Achte darauf, dass das heiße Wasser nicht in die Schale mit dem Agar Agar überschwappt. Lasse die Schale nun einfach in der Schüssel mit heißem Wasser stehen. So, dass das Agar Agar durch die Wärme sich ganz leicht im Wasser auflösen kann.
Bedecke eine Tortenform mit ca. 20 bis 23 Zentimeter Durchmesser mit Backpapier und fette diese ein.
Gebe die zerkrümelten Schokoladenkekse und die Butter in eine Schüssel. Rühre und mixe beides gut durch.
Verteile diese Masse jetzt gleichmäßig über den Tortenform Boden. Drücke alles gut an.
Gebe den Frischkäse, Zucker und Baileys in eine Schüssel und mixe alles mit einem Mixer zu einer glatten Masse.
Gebe das Agar Agar bei und rühre nochmal alles um.
Schlage die Schlagsahne. Gebe diese zusammen mit der weißen Schokolade nun in die Frischkäse-Baileys Masse von eben. Alles gut vermengen.
Als letztes rührst du nochmals 150 Gramm Malteser unter diese Masse.
Gieße diese Masse jetzt in die Tortenform und verteile die restlichen Malteser auf der Oberfläche (so wie auf dem Foto zusehen ist).
Stelle die Torte für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank.

Apfel eierlikör kuchen

Zutaten

4 Äpfel
4 Ei(er)
180 g Zucker
180 g Butter, zimmerwarme
180 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise(n) Salz
50 g Kokosraspel
1 Zitrone(n), der Saft davon
5 EL Eierlikör
50 g Mandel(n), gestiftelte

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Äpfel schälen, entkernen und dann klein schneiden. Jeder so wie er es mag. Damit die Apfelstücke nicht braun werden, mit Zitronensaft beträufeln.

Die zimmerwarme Butter und den Zucker in eine Rührschüssel geben und gut verquirlen. Eier einzeln zugeben und wiederum so lange gut verrühren, bis der Teig eine einheitliche Konsistenz hat. Mehl, Backpulver und eine Prise Salz mischen und portionsweise unterheben. Je nach Geschmack noch 3-5 EL Eierlikör zugeben. Alles gut verrühren und den Teig in eine vorbereitete 26er Springform füllen
Tipp: Ich fette die Form immer, verteile Kokosraspel gegen das Anbacken und für den Geschmack und bevor ich den Teig einfülle, gebe ich auf den Boden einige gestiftete Mandeln – das schmeckt einfach klasse!

Nun im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene etwa 45 Min. backen. Nach etwa der Hälfte der Zeit den Kuchen mit Backpapier abdecken, damit er oben nicht zu dunkel wird. Auf einem Gitter 10 Min. auskühlen lassen und dann aus der Form lösen. Zum Schluss mit Puderzucker bestreuen.

Tipp: Statt Eierlikör könnte auch Amaretto, Apfelsaft, Calvados etc. verwendet werden.

 

 

Die zimmerwarme Butter und den Zucker in eine Rührschüssel geben und gut verquirlen. Eier einzeln zugeben und wiederum so lange gut verrühren, bis der Teig eine einheitliche Konsistenz hat. Mehl, Backpulver und eine Prise Salz mischen und portionsweise unterheben. Je nach Geschmack noch 3-5 EL Eierlikör zugeben. Alles gut verrühren und den Teig in eine vorbereitete 26er Springform füllen
Tipp: Ich fette die Form immer, verteile Kokosraspel gegen das Anbacken und für den Geschmack und bevor ich den Teig einfülle, gebe ich auf den Boden einige gestiftete Mandeln – das schmeckt einfach klasse!

Nun im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene etwa 45 Min. backen. Nach etwa der Hälfte der Zeit den Kuchen mit Backpapier abdecken, damit er oben nicht zu dunkel wird. Auf einem Gitter 10 Min. auskühlen lassen und dann aus der Form lösen. Zum Schluss mit Puderzucker bestreuen.

Tipp: Statt Eierlikör könnte auch Amaretto, Apfelsaft, Calvados etc. verwendet werden.

Kohlrabi hack auflauf

Zutaten 

500 g Hackfleisch, vom Schwein oder gemischt
2 m.-große Kohlrabi
200 g Crème fraîche
250 ml Cremefine
200 g Gratinkäse
Muskat
Salz
Pfeffer
Petersilie

Zubereitung

Den Kohlrabi schälen, in kleine Würfel schneiden und kurz in gesalzenem Wasser kochen, damit sie etwas weicher werden.

Das Hack mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen und in so wenig Öl wie möglich anbraten. Das angebratene Hack in eine Auflaufform füllen und die Kohlrabiwürfel darüber geben.

Für die Sauce Crème fraîche und die Cremefine in einer Schüssel oder einem Messbecher verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Petersilie der Sauce hinzufügen. Ca. 2 EL gehackte Petersilie werden benötigt. Die Sauce übers Hack und die Kohlrabi in die Auflaufform gießen und den Käse darüber verteilen.

Die Auflaufform bei 200 °C Ober/Unterhitze für ca. 25 – 30 min. in den Ofen schieben, bis der Käse nach Belieben gebräunt ist.

 

 

Für die Sauce Crème fraîche und die Cremefine in einer Schüssel oder einem Messbecher verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Petersilie der Sauce hinzufügen. Ca. 2 EL gehackte Petersilie werden benötigt. Die Sauce übers Hack und die Kohlrabi in die Auflaufform gießen und den Käse darüber verteilen.

Die Auflaufform bei 200 °C Ober/Unterhitze für ca. 25 – 30 min. in den Ofen schieben, bis der Käse nach Belieben gebräunt ist.

Käsekuchen-muffins mit streuseln

Zutaten

Boden und die Streusel
125 g Butter weich
125 g Zucker
1 Ei
250 g Mehl
1 TL Backpulver gestrichen
Füllung
500 g Magerquark
150 g Zucker
150 g Butter geschmolzen
2 Eier
1 Packung Vanillepudding-Pulver
Käsekuchen-Muffins mit Streuseln

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein 12er Muffinblech mit großen Papierförmchen auslegen.
Die Butter und den Zucker für den Teig etwa 1 Minute lang zusammen hell aufschlagen. Das Ei gut einrühren und zuletzt Mehl und Backpulver dazugeben. Alles kurz zu einem groben Krümelteig vermixen.
Etwa 20 g vom Teig abnehmen und zu einer Kugel rollen. In eines der Papierförmchen legen und mit den Fingern flach als Boden andrücken. Mit den anderen Förmchen genauso verfahren.
Für die Füllung den Magerquark mit dem Zucker zusammen glattrühren. Die geschmolzene Butter unter Rühren einfließen lassen und wieder alles glattrühren. Einzeln die Eier hinzufügen und unterrühren. Zuletzt das Vanille-Puddingpulver dazugeben und alles zu einer glatten Masse verrühren.
Die Füllung gleichmäßig auf die Papierförmchen aufteilen und dann den Rest des Mürbeteiges als Streusel daraufbröseln.
Die Muffins im vorgeheizten Ofen etwa 25-30 Minuten lang auf mittlerer Schiene backen. Herausnehmen und einige Minuten in der Backform ruhen lassen. Dann die Muffins aus der Form entfernen und zum Auskühlen auf einen Rost stellen. Bei Raumtemperatur etwa 1 Stunde abkühlen lassen. Sofort servieren oder bis zum Servieren in einer Dose im Kühlschrank lagern. Guten Appetit!

 

 

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein 12er Muffinblech mit großen Papierförmchen auslegen.
Die Butter und den Zucker für den Teig etwa 1 Minute lang zusammen hell aufschlagen. Das Ei gut einrühren und zuletzt Mehl und Backpulver dazugeben. Alles kurz zu einem groben Krümelteig vermixen.
Etwa 20 g vom Teig abnehmen und zu einer Kugel rollen. In eines der Papierförmchen legen und mit den Fingern flach als Boden andrücken. Mit den anderen Förmchen genauso verfahren.
Für die Füllung den Magerquark mit dem Zucker zusammen glattrühren. Die geschmolzene Butter unter Rühren einfließen lassen und wieder alles glattrühren. Einzeln die Eier hinzufügen und unterrühren. Zuletzt das Vanille-Puddingpulver dazugeben und alles zu einer glatten Masse verrühren.
Die Füllung gleichmäßig auf die Papierförmchen aufteilen und dann den Rest des Mürbeteiges als Streusel daraufbröseln.
Die Muffins im vorgeheizten Ofen etwa 25-30 Minuten lang auf mittlerer Schiene backen. Herausnehmen und einige Minuten in der Backform ruhen lassen. Dann die Muffins aus der Form entfernen und zum Auskühlen auf einen Rost stellen. Bei Raumtemperatur etwa 1 Stunde abkühlen lassen. Sofort servieren oder bis zum Servieren in einer Dose im Kühlschrank lagern. Guten Appetit!

Pater pius – Butterplätzchen

Zutaten

750 g Mehl
500 g Butter
250 g Puderzucker
3 Eigelb
1 Pck. Backpulver
1 Prise(n) Salz
2 Eigelb, zum Bestreichen
100 g Schokostreusel, oder bunte Streusel

Zubereitung

Aus den Zutaten einen Knetteig herstellen und einige Zeit kühlen. Dann dünn ausrollen und verschiedene Formen ausstechen. Mit verrührtem Eigelb bestreichen und mit den Streuseln verzieren.
Bei 180°C ca. 10 Min. backen.

Reicht für etwa 100 Kekse.

 

 

Aus den Zutaten einen Knetteig herstellen und einige Zeit kühlen. Dann dünn ausrollen und verschiedene Formen ausstechen. Mit verrührtem Eigelb bestreichen und mit den Streuseln verzieren.
Bei 180°C ca. 10 Min. backen.

Reicht für etwa 100 Kekse.